Institut für Gesundheitsforschung und Bildung (IGB)

Universität Osnabrück


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Vorträge

  • Remmers, H. (2019): Technische Utopien — politische Illusionen? Was wir von autonomen Assistenzsystemen für ältere Menschen wirklich erwarten dürfen. Vortrag auf der International Conference for Young Scholars: “Aging between Participation and Simulation - Ethical Dimensions of Socially Assistive Technologies”. Ruhr-Universität Bochum, 07.02.2019

  • Remmers, H. (2019): Zur gesellschaftlichen Krise der Pflege: Bestandsaufnahme, Lernprozesse, struktureller und kultureller Veränderungsbedarf. Vortrag auf der Klausurtagung des Verwaltungsrates der Diakonie Mark-Ruhr in Hagen, 01.02.2019

  • Remmers, H. (2018): Sorgen und Sorgeaufgaben von Angehörigen am Lebensende — Kommunikation als Herausforderung und Chance. Vortrag auf der Fachtagung KOMMA – Kommunikation mit Angehörigen in der häuslichen Hospiz- und Palliativversorgung. Leverkusen, 07.11.2018.

  • Remmers, H. (2018): Über den Umgang mit demenziell Erkrankten am Lebensende. Vortrag im Forum Montagsgespräche der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin im Klinikum Bielefeld Mitte. 29.10.2018.

  • Remmers, H. (2018): Ethische Aspekte beim Einsatz von assistiven Technologien in der Pflege. Vortrag auf der Tagung: Was ist der Mensch? Künstliche Intelligenz und Menschenwürde. Religionspädagogisches Institut Loccum. 20.09.2018.

  • Remmers, H. (2018): Ursachen und Hintergründe des Pflegenotstands. Vortrag im Fachbereit Landesstützpunkt Hospiz- und Palliativversorgung Niedersachen. Diakovere Henriettenstift Hannover. 19.09.2018.

  • Remmers, H. (2018): Gutes Leben im Alter. Verletzlichkeit und Reife älterer Menschen. Vortrag zur Eröffnung des Graduiertenkollegs „Menschenrechte und Ethik in der Medizin für Ältere“. Universität Erlangen-Nürnberg, 15.06.2018.

  • Remmers, H. (2018): Professionelle Versorgung braucht die passenden Technologien. Vortrag auf dem 8. Landespflegekongress Schleswig-Holstein, Kiel, 08.05.2018.

  • Remmers, H. (2018): Darf man in der schön-wohlwollenden Hospiz-Umgebung unschön sterben? Vortrag auf der Tagung: „Gut gemeint - gut gemacht? - Professionalisierung der Sterbebegleitung und Zukunft der Hospizarbeit“ in der Evangelischen Akademie Loccum, 28.04.2018.

  • Remmers, H. (2018): Darf man in der schön-wohlwollenden Hospiz- und Palliativumgebung unschön sterben? Vortrag auf der Tagung Gut gemeint – gut gemacht? Professionalisierung der Sterbebegleitung und Zukunft der Hosüizarbeit. 21. Loccumer Hospiztagung. Evangelische Akademie Loccum, 27.-29.04.2018.

  • Remmers, H. (2018): Pflegerische und medizinische Versorgung im ländlichen Raum durch digitale Assistenzsysteme. Vortrag im Hanse-Wissenschaftskolleg / Institute for Advanced Study, Delmenhorst. 12.03.2018.

  • Remmers, H. (2018): Dorfgemeinschaft 2.0 – Digitale Assistenzsysteme für die Versorgung. Vortrag auf der wissenschaftlichen Konferenz „Sorgende Gemeinschaften: Herausforderungen und Perspektiven für Pflege und Gesellschaft“. Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar. 16.02.2018.

  • Remmers, H. (2017): Dorfgemeinschaft 2.0. Digitale Assistenzsysteme für die Versorgung. Vortrag im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung „Die programmierte Gesundheit. Digitalisierung in der Medizin“. Cologne center for ethics, rights, economics, and social sciences of health (ceres). Universität zu Köln, 06.12.2017.

  • Remmers, H. (2017): Kommunikationsprobleme und Konflikte in der Palliativpflege. Bericht aus einem DFG-Projekt. Vortrag auf der Tagung des Arbeitskreises Hospiz-und Palliativarbeit der Ev.-luth. Landeskirche Hannover, 13.11.2017.

  • Wüller, H., Behrens, J., Garthaus, M. & REMMERS, H. (2017): Technologiebasierte Unterstützungssysteme für die Pflege – Eine Übersicht zu Augmented Reality und Implikationen für die künftige Pflegearbeit. Vortrag auf dem 9. Wissenschaftlichen Kongress für Informationstechnologien im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich in der ÚMIT Hall/Österreich, 14.09.2017.

  • Remmers, H. (2017): Pflegeroboter: Analyse und Bewertung aus Sicht pflegerischen Handelns und ethischer Anforderungen. Vortrag auf der Konferenz „Ladenburger Diskurs“ zum Thema „Pflegeroboter” der Daimler und Benz Stiftung am 12.-13.09.2017.

  • Remmers, H. (2017): Ethische Bewertung der digitalen und technischen Hilfen in der Altenpflege der Zukunft. Vortrag auf der 8. DKM-Altenhilfekonferenz in Osnabrück am 30.08.2017.

  • Zimansky, M., Franke, I., Heller, A-Chr. & Remmers, H. (2017): Implementation and Evaluation of Family Nursing in Oncology in Germany. Vortrag auf dem 13. Kongress der International Familiy Nursing Association: The Art and Science of Family Nursing: Transforming Health for Families. 14-17. Juni 2017 in Pamplona, Spanien.

  • Remmers, H. (2017): Neue Technologien in der Pflege – Ethische Beurteilungen. Vortrag auf der Fachtagung „Gesundheit im 21. Jahrhundert“. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg / Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST). 18.03.2017.

  • Koppenburger A., Garthaus M., Simon R., Remmers H. (2016): Selbstbestimmte Technologie und selbstbestimmte Anwendung. Ethische und sozialwissenschaftliche Perspektiven auf zukünftige technologische Voraussetzung in der gesundheitlichen Versorgung im ländlichen Raum. Zweite Transdisziplinäre Konferenz „Technische Unterstützungssysteme, die die Menschen wirklich wollen“, Hamburg, 12.12-13.12.2016.

  • Remmers, H. (2016): Moderation Dritte Berliner Pflegekonferenz, Workshop 4: Living Lab - Elektronisch gestützte Pflege (international), 08.11.2016.

  • Remmers, H. (2016): Disziplinäre Verortung der Pflegewissenschaft in der Wissenschaftslandschaft. Festvortrag zum 10-jährigen Bestehen der Pflegewissenschaftlichen Fakultät, Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar, 21.10.2016.

  • Remmers, H. (2016): Dorfgemeinschaft 2.0 – Das Alter im ländlichen Raum hat Zukunft. Vortrag auf dem Kongress „Innovationen für die Gesellschaft“ in der Session Gesundheit und Pflege, Umweltforum Berlin, 20.09.2016

  • Remmers, H. (2016): Kultur und Pflege. Vortrag auf der Tagung: Bioethik im Islam. Theologische, kulturelle und juristische Perspektiven. Universität Osnabrück (09.-11.05.2016), 10.05.2016.

  • Remmers, H. (2016): Selbstbestimmt im Alter – trotz Pflegebedürftigkeit. Das neue Pflegestärkungsgesetz – Perspektiven für die Praxis. Vortrag auf dem 2. Gesundheitstag: Mut zur Pflege. Selbstbestimmt im Alter – trotz Pflegebedürftigkeit. Katholisch-Soziale Akademie, Lingen, 09.03.2016.

  • Remmers, H. (2016): Intergenerationelle Gerechtigkeit und Partizipation als ethisch-moralische Grundlage von Bildung und nachhaltiger Entwicklung. Vortragsreihe Nachhaltige Bildung des Projekts CookUOS. Universität Osnabrück, 23.01.2016.

  • Remmers, H. (2015): Schmerzhaftes Verstummen – Zum Umgang mit demenziell Erkrankten am Lebensende. Vortrag auf dem 10. Fachtag „Demenz und Sterben“ der Akademie für Hospizarbeit und Palliativmedizin, Nürnberg, 27.11.2015.

  • Remmers, H. (2015): Welchen Beitrag können Assistenztechnik und Informationstechnologien in der Pflege leisten? Vortrag auf der Tagung „Living Lab – Wohnen und Pflege“. Hochschule Osnabrück, 26.11. 2015.

  • Remmers, H. (2015): Schmerz bei Demenz – Status, Prognose und Handlungsempfehlungen. Vortrag auf der Konferenz „Demenziell eingeschränkte Schmerz-Patienten“. Veranstaltet durch mundipharma. Saarbrücken, 25.11. 2015.

  • Remmers, H. (2015): Spiritualität im Alter – Gerotranszendenz. Vortrag auf der Tagung: Spiritualität im Alter. „Wachsen“ bis zum Ende? Katholische Akademie in Bayern. München, 21.11.2015.

  • Remmers, H. (2015): Aging and Care. Vortrag auf der internationalen Konferenz “Homo Senescens - Aging and Old Age in Philosophical, Theological and Historical Anthropology”. Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum, Hannover, 01.-03.10.2015.

  • Remmers, H. (2015): Vorteile und Grenzen der Technisierung in der Pflege. Vortrag auf dem Fachkongress „Menschenwürde und Gerechtigkeit in der Pflege“ der Katholischen Akademie Die Wolfsburg, Mülheim a.d.R., 22.09.2015

  • Remmers, H. (2015): Voraussetzungen und fachliche Anforderungen einer kultursensiblen Pflege. Impulsvortrag auf der Gesundheitskonferenz 2015 des Landkreises und der Stadt Osnabrück. 01.07.2015.

  • Remmers, H. (2015): Ethische Konflikte der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme bei Menschen mit begrenzter Fähigkeit zu autonomer Entscheidung. Vortrag im Master-Weiterbildungsstudiengang „Angewandte Ethik“, Universität Münster, 30.05.2015.

  • Remmers, H. (2015): Ethische Implikationen des Technik-Einsatzes in Medizin und Pflege. Vortrag im Master-Weiterbildungsstudiengang „Angewandte Ethik“, Universität Münster, 30.05.2015.

  • Remmers, H. (2015): Das berufliche Handlungsfeld Pflege und Aspekte einer Pflegeethik. Vortrag im Master-Weiterbildungsstudiengang „Angewandte Ethik“, Universität Münster, 29.05.2015.

  • Remmers, H. (2015): Selbstbestimmung und Fremdbestimmung bei Demenz – Wer (er-)trägt die Risiken? Vortrag auf der Jahrestagung der Landesinitiative Demenz-Service in Nordrhein-Westfalen, Duisburg, 12.05.2015.

  • REMMERS, H.: (2015): Familienzentrierte Pflege Krebskranker: ein Netz, das trägt. Vortrag auf dem DOM-FORUM Osnabrück, Veranstaltungsreihe „Abendvisite“, 12.03.2015

  • REMMERS, H.: (2015): Arznei oder Placebo? - Akademisierung als Mittel zur Bewältigung pflegerischer Herausforderungen. Vortrag auf der Fachtagung „Bachelor für Pflegeberufe – Chancen der Akademisierung“ in der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, 27.02.2015.

  • REMMERS, H.: (2015): Ethische Aspekte beim Einsatz von technischen Assistenzsystemen für ältere Menschen. Vortrag auf dem 13. KWA Symposium „Lebensdienliche Sicherheit durch High Tech? Kuratorium Wohnen im Alter, München, 11.02.2015.

  • REMMERS, H.: (2014): Ein kritisch ethischer Blick zum Einsatz von Assistenzsystemen in der Pflege von Menschen mit Demenz. Vortrag auf der Konferenz: „Selbstbestimmt – aber allein? Assistenzsysteme in der Betreuung von Demenzkranken“. Sozialpsychiatrischer Verbund der Stadt Braunschweig, Braunschweig, 16.10.2014.

  • REMMERS, H.: (2014): Die Rolle von Erzählungen in der Pflege. Vortrag auf der Tagung: Ethik und Erzählung. Theologische Perspektiven in der Medizinethik. Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum in Verbindung mit der Leibniz Universität Hannover, Hannover, 08.-09.10.2014.

  • REMMERS, H.: (2014): Die Zukunft der Pflege und Pflegeforschung – Herausforderungen und Perspektiven. Vortrag in der Hochschule Ravensburg-Weingarten, 17.09.2014.

  • REMMERS, H.: (2014): Ethische und soziale Auswirkungen des Einsatzes assistiver Technologien im häuslichen Umfeld. Vortrag auf dem Abschluss-Symposium des Zertifikatsstudiums „Ambient Assisted Living: Gerontologie, Assistive Technologien, Pflegewissenschaft“ (GAP), Hörzentrum Oldenburg, 06.06.2014.

  • REMMERS, H.: (2014): Die Zukunft der Pflege – Herausforderungen und Perspektiven. Vortrag auf dem Vincentz Network Forum „Gesundheitsnetzwerker“, Berlin, 20.03.2014.

  • REMMERS, H.: (2014): Ethische Implikationen der Nutzung altersgerechter technischer Assistenzsysteme. Vortrag auf dem Workshop „Technische Assistenzsysteme zur Unterstützung älterer Menschen“ der Siebten Altenberichtskommission der Bundesregierung. Berlin, 11.03.2014.

  • REMMERS, H.: (2014): Interaktion zwischen Pflegefachkräften und Angehörigen von Brustkrebspatientinnen – Ergebnisse einer Studie zur Stärkung protektiver Funktionen der Familie. Vortrag auf dem 31. Deutschen Krebskongress, Berlin, 21.02.2014.

  • REMMERS, H.: (2013): Wie entwickeln sich Pflege- und Unterstützungsbedarfe in den nächsten 10-20 Jahren? Vortrag auf der 6. DKM-Altenhilfekonferenz, Osnabrück, 06. November 2013

  • REMMERS, H.: (2013): Nutzerverhalten von PatientenInnen/ Bewohnern (ambulant und stationär). Potentiale und Prognostizierbarkeit. Vortrag auf der 6. DKM-Altenhilfekonferenz, Osnabrück, 06. November 2013

  • REMMERS, H.: (2013): Ethische Aspekte der Entwicklung und Anwendung assistiver Technologien. Divergenzen in der Problemwahrnehmung – empirische Befunde. Vortrag auf dem Abschlusssymposium des Forschungsverbunds „Gestaltung altersgerechter Lebenswelten“, TU Braunschweig, 19.09.2013.

  • REMMERS, H.: (2013): Methoden ethischer Abwägung im Praxistest: Care-Ethik. Vortrag auf der Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin „Vom Konflikt zur Lösung: Ethische Entscheidungswege in der Biomedizin“. Ludwig-Maximilians-Universität München, 11.10.2013.

  • Nagel, S.K., Depner, D.& REMMERS, H.: (2013): Ethical challenges regarding ambient assisted living technologies for the elderly – a closer look at self-determination. Vortrag auf der 27th European Conference on Philosophy of Medicine and Healthcare. “Innovation in Health Care and the Life Sciences”. 14-17. August 2013, Universität Basel, Schweiz.

  • REMMERS, H.: (2013): Care – Existential Goods – Bipartisan Justice. Ethical Aporiae of Helping Professions. Vortrag auf der 5th International Conference “In Sickness and in Health”. From the Margins: Radical Thoughts for Health Practices and Research. 18-20. Juli 2013, Hyatt Regency, Montreal, Canada.

  • REMMERS, H. (2013): Ethische Fragen bei AAL im Rahmen älterer und dementer Menschen. Vortrag auf dem XI. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. (DGGPP), Essen, 07.06.2013.

  • REMMERS, H. (2013): Innovative Pflegekonzepte – neue Wege gehen. Vortrag auf der Gesundheitskonferenz 2013, Osnabrücker Land. Kreishaus Osnabrück, 15.05.2013.

  • REMMERS, H. (2013): Soziale, ökonomische und psychologische Voraussetzungen und Konsequenzen von AAL-Technologien. Vortrag TU Braunschweig, Forschungsnetzwerk GENIAAL LEBEN, Haus der Wissenschaft, 30.04.2013.

  • REMMERS, H. (2013): Pflegerische Betreuung im Kontext rehabilitativer, präventiver und palliativer Pflegepotenziale – Ein Forschungsbericht. Vortrag auf der Konferenz „Pflege im Umbruch - Altenpflege in gemeinschaftlicher Verantwortung zukunftsorientiert umgestalten“ der Diakonie – Dachstiftung, Stephanstift Hannover, 22.02.2013.

  • REMMERS, H. (2013): Bedeutung und Integration chronischer Krankheit in den Pflegealltag – professionelle Anforderungen und Interventionen. Vortrag auf der Tagung 'Chronisch Kranksein' des Instituts Palliative Care und Organisationsethik, Kunsthaus Zürich, 25.01.2013.

  • REMMERS, H. (2012): Sechster Altenbericht der Bundesregierung: Altersbilder in der Pflege. Vortrag auf der Landeskonferenz Niedersachsen zum Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen, Alter Landtag Oldenburg, 13.11.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Die „ganzheitliche Sicht“ im Umgang mit alten Menschen in der ärztlichen Praxis. Vortrag im Rahmen der Cadenabbia-Gespräche „Medizin-Ethik-Recht“: Demografischer Wandel und Gesundheit – Lösungsansätze und Perspektiven. Konrad-Adenauer-Stiftung, Villa La Collina, 06.-09.09.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Der Niedersächsische Forschungsverbund „Gestaltung altersgerechter Lebenswelten“. Informations- und Kommunikationstechnik zur Gewinnung und Aufrechterhaltung von Lebensqualität, Gesundheit und Selbstbestimmung in der zweiten Lebenshälfte (GAL). Vortrag im Fachausschuss „Alter und Pflege“ des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. Berlin, 21.08.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Lebensqualität, Prävention, Rehabilitation. Einführungsvortrag auf dem Forum "Wie wollen wir im Alter leben? Zur Selbst- und Mitverantwortung im Alter“. Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit, Berlin, 13.06.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Zu alt für medizinische Versorgung? Altersrationierung in der medizinethischen und gesundheitspolitischen Diskussion. Statement auf der Auftaktveranstaltung des Niedersächsischen Forschungsnetzwerkes Bioethik. Universität Göttingen, 06.06.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Die Beruflichen Fachrichtungen „Gesundheit und Pflege“. Vortrag auf der Fachtagung des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung: „Profil Gesundheit und Soziales – Zwischenbilanz und Perspektiven“, Hannover, 31.05.2012.

  • Nagel, S.K. & REMMERS, H. (2012): Ethical conflicts regarding technical assistance systems for the elderly. Vortrag auf der BRAID-Conference, Bridging Research in Ageing and ICT Development, Prag, 28.05.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Bewältigung und Verarbeitung von „Grenzsituationen“ – pflegewissenschaftliche Perspektiven. Vortrag im Rahmen des Dies Academicus, Universität Osnabrück, 23.05.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Lebensqualität und Versorgungsbedarf demenziell Erkrankter. Vortrag im Rahmen des Dies Academicus, Universität Osnabrück, 23.05.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Beeinflussen Altersbilder die Behandlung? Festvortrag auf dem Kongress „Alterstraumatologie“ der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie in Ettlingen/ Karlsruhe 02.03.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Diagnose und Diagnosekommunikation. Vortrag im Netzwerk Alternsforschung (NAR), Universität Heidelberg, 27.02.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Präverbales leibliches Kommunizieren. Vortrag im Netzwerk Alternsforschung (NAR), Universität Heidelberg, 27.02.2012.

  • REMMERS, H. (2012): Assistive Technologien in der Lebenswelt älterer Menschen: Ethische Ambivalenzkonflikte zwischen Sicherheit, Selbständigkeit, Selbstbestimmung und personaler Integrität. Vortrag auf der Fachtagung „Technologieentwicklung in der Pflege – Herausforderungen für die Pflegewissenschaft“ der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft, Universität Osnabrück, 24.02.2012.

  • REMMERS, H. (2011): Verteilungsgerechtigkeit in der Gesundheitsversorgung. Theoretische und politische Begründungsaspekte. Lecture im Graduiertenkolleg NutzerInnenorientierte Gesundheitssicherung, Fachbereich Human- und Gesundheitswissenschaften der Universität Bremen, 12.12.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Versorgungskontinuität als Indikator für Versorgungsqualität. Keynote-Vortrag auf dem Workshop „Versorgungskontinuität als Indikator für Versorgungsqualität“. Hochschule Osnabrück, 02.12.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Kennen wir eine Kultur des Pflegens? Vortrag auf der Konferenz „Vereinbarkeit von Beruf und Pflege, gehalten im Neuen Rathaus Hannover, 09.11.2011.

  • Altersgerechte Assistive Technologien und Assistenzsysteme. Ethische Perspektiven. Vortrag, gehalten auf der 17. Fachtagung der Deutschen Alternswissenschaftlichen Gesellschaft in der Universität Vechta, 05.11.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Wird die Pflegestruktur vergessen? Statement zum Themenblock: Hoffnungsträger Versorgungsforschung. Aber: Keine Daten ohne Taten. Europäischer Gesundheitskongress München, 14.10.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Zukünftiger Bedarf und Mangel an Pflegefachkräften. Impulsreferat zum Auftakt der Tagung: Bayreuther Ein- und Ausblicke zum Gesundheitsmarkt 2011. Forschungsstelle für Sozialrecht und Gesundheitsökonomie. Universität Bayreuth, 18.10.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Subjektives Erleben, Krankheitsverarbeitung und Bedürfnisse an Brustkrebs erkrankter Frauen während der stationären Primärtherapie. Vortrag auf der Fachtagung Onkologie in der Bamberger Akademie für Gesundheitsberufe, Bamberg, 28.09.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Leibliches Kommunizieren als Herausforderung. Vortrag auf der Tagung: Lebensqualität demenzkranker Menschen. Zum gesellschaftlichen und individuellen Umgang mit einer Grenzsituation des Alters. Demenz und Palliative Care in der Praxis. Kunsthaus Zürich, 23.09.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Der Beitrag der Palliativpflege zur Lebensqualität demenzkranker Menschen. Vortrag auf der Tagung: Lebensqualität demenzkranker Menschen. Zum gesellschaftlichen und individuellen Umgang mit einer Grenzsituation des Alters. Demenz und Palliative Care in der Praxis. Kunsthaus Zürich, 23.09.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Grundlegende Anfragen an eine End of Life Care. Vortrag auf dem Symposium „Gutes Leben im hohen Alter: Das Altern in seinen Entwicklungsmöglichkeiten und Entwicklungsgrenzen verstehen“. Universität Heidelberg, 06.07.2011.

  • REMMERS, H. (2011): „Ethics meets Money“ - Von Verteilungsgerechtigkeit und Ressourcenknappheit: Wieviel Intensivmedizin können/ wollen wir uns in Zukunft leisten?“ Vortrag auf dem InnsbruckerForum für Intensivmedizin und Pflege. Congress Innsbruck, 10.06.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Umgang mit dementen Patienten – Ethische Fragen in Theorie und Praxis. Vortrag auf dem Ärztetreffen des Bischöflichen Generalvikariats Münster, 08.06.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Zum Verhältnis von allgemeiner und beruflicher Bildung. Vortrag auf den Hochschultagen berufliche Bildung, Universität Osnabrück, 23.03.2011.

  • REMMERS, H. (2011): Assistive Technologien in der Lebenswelt älterer Menschen: Ethische Ambivalenzkonflikte zwischen Ansprüchen physischer Sicherheit und persönlicher Autonomie. Vortrag auf dem 4. Deutschen AAL-Kongress „Demografischer Wandel – Assistenzsysteme aus der Forschung in den Markt“. Berlin, 26.01.2011

  • REMMERS, H. (2011): Revolution der Lebenserwartung – Was erwarten die Alten? Was erwartet die Jungen? Gesundheits- und pflegewissenschaftliche sowie ethische Aspekte. Vortrag in der Niels Stensen Akademie des Bistums Osnabrück, 01.12.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Die Einbeziehung Angehöriger in die Pflege als professioneller Anspruch. Pflegeethischer Einführungsvortrag. Vortrag auf der Fachtagung: Mit Angehörigen pflegen. Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit von Angehörigen und Pflegenden. Zentrum für Gesundheitsethik in Kooperation mit der Akademie für Ethik in der Medizin. Evangelische Akademie Loccum, 19.-20.11.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Gestaltung des Lebensendes bei Demenz – Wie ist der Wille erkennbar? Vortrag auf dem 4. Forum Palliativmedizin, Langenbeck-Virchow-Haus, Universitätsmedizin Charité, Berlin, 13.11.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Die Bedeutung des Biografie-Konzepts für die Pflege bei der Gestaltung der letzten Lebensphase. Vortrag auf der KomPASS-Fachtagung „Übergänge im Lebenslauf erfolgreich gestalten“. Fachhochschule Bielefeld, 27.10.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Gerontologische Pflegewissenschaft als interdisziplinäres Konstrukt. Vortrag auf dem Symposium „Interdisziplinäre Alternsforschung heute: Versuch einer Standortbestimmung“. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie. Berlin, 17.09.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Thesen zum Verhältnis von Pflege und Medizin. Vortrag auf der Dekanekonferenz pflegewissenschaftlicher Studiengänge und Institute, Berlin, 17.09.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Bewältigung der Demenzerkrankung. Pflegerische und psychologische Perspektive. Vortrag auf der Konferenz „HILDE –Heidelberger Instrument zur Erfassung der Lebensqualität demenzkranker Menschen“, ausgerichtet vom Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg, und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin, 01.07.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Der Beitrag der politischen Theorie für Public Health. Vortrag auf der 5. Internationalen Fachtagung Health Inequalities. Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld, 12.06.2010.

  • Holtgräwe, M., Pinkert, Chr. & REMMERS, H. (2010): Was wünschen sich Angehörige von der Pflege? Eine Befragung von Angehörigen von Brustkrebspatientinnen und Pflegenden. Vortrag auf dem Bremer Pflegekongress, Bremen, 05.05.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Innovation durch ein hochschulübergreifendes, interdisziplinäres und internetgestütztes Bildungsangebot in Palliative Care. Vortrag auf dem Bremer Pflegekongress, Bremen, 06.05.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Statement Pflegewissenschaft auf dem Hauptstadtforum Gesundheitspolitik „Concept Care: Neue Visionen für eine älter werdende Gesellschaft“. Hauptstadtkongress 2010: Medizin und Gesundheit, Berlin 05.05.2010.

  • REMMERS, H. (2010): Environments for ageing, assistive technology and self-determination: ethical perspectives. Abschluss-Vortrag auf der internationalen Konferenz "Ageing and Technology", Zentrum Alter und Gesellschaft, Universität Vechta, 25. 03. 2010.

  • REMMERS, H. (2010): Assistive Technologien in der Lebenswelt älterer Menschen: Zwischen Sicherheit und menschlicher Würde. Vortrag auf dem Workshop „Menschenwürde in der klinischen Praxis“ der ZiF-Forschungsgruppe „Herausforderungen für Menschenbild und Menschenwürde durch neue Entwicklungen der Medizintechnik“ im Zentrum für interdisziplinäre Studien der Universität Bielefeld, 12.-13. Feb. 2010.

  • REMMERS, H. (2009): Spiritualität und Lebenssinn in der Pflege. Vortrag auf dem Internationalen Kongress MEDICA, Weltforum der Medizin. Sektion: Spiritualität und Lebenssinn. Düsseldorf 18.11.09

  • Hülsken-Giesler, M., Meis, M, Gövercin, M., Költzsch, Y., Hein, A., Marschollek, M. & H. REMMERS (2010): Bedarfserhebung zur Entwicklung assistiver Technologien für pflegebedürftige und sturzgefährdete Patienten – pflegewissenschaftliche Implikationen. 3. Deutscher AAL-Kongress, Berlin 26.-27.01.2010.

  • Hülsken-Giesler, M., REMMERS, H., Meis, M, Kiy, M., Appell, J.-E., Heuten, W., Schulze, G. C. & Künemund, H. (2009): Technische Unterstützungssysteme zur Gestaltung altersgerechter Lebenswelten – Ergebnisse einer Expertenbefragung in der Pflege. 7. Internationale Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft "Pflege - wozu und wohin?" 24. - 25. September 2009, Universitätsklinikum Ulm, 24.09.2009.

  • Hülsken-Giesler, M., Meis, M., Kiy, M., Appell, J.-E., Heuten, W., REMMERS, H., Schulze, G.C. & Künemund, H. (2009): Technische Assistenzsysteme zur Gestaltung altersgerechter Lebenswelten – Ergebnisse einer Anforderungsanalyse. 8. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerkes Versorgungsforschung e. V. (DNVF) und 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), Universitätsklinikum Heidelberg, 02.10.2009

  • Meis, M. Hülsken-Giesler, M., Gövercin, M., Költzsch, Y., Hein, A., Marschollek, M., Steinhagen-Thiessen, E., REMMERS, H. (2009): Nutzerzentrierte Konzeptentwicklung bei assistiven Technologien für pflegebedürftige und sturzgefährdete Patienten. Jahrestagung der Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V., Essen, 09.09.2009

  • Wilken, O, Martens, B., Hein, A., Hülsken-Giesler, M., REMMERS, H. (2009): Aktivitätsbestimmung und Datenerhebung von älteren Menschen basierend auf der Nutzung elektrischer Geräte. Vortrag auf der 39. Jahrestagung der der Deutschen Gesellschaft für Informatik, Universität zu Lübeck, 02.10.2009

  • REMMERS, H. (2009): Aspekte und Herausforderungen der Medizin-/Pflegeethik, einschließlich Forschungsethik. Vortrag auf dem Forschungstag des Niedersächsischen Forschungsverbunds Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL), Universität Oldenburg, OFFIS, 13.03.2009

  • REMMERS, H. (2009): Ambient Assisted Living – der Beitrag des Niedersächsischen Forschungsverbunds Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL). Vortrag auf dem Forum: Public Infrastructure - Demografischer Wandel: soziale Infrastrukturen im ländlichen Raum; im Rahmen der CEBIT 2009, Hannover, am 07.03.2009

  • Haux, R., REMMERS, H. et al. (2008): „Niedersächsischer Forschungsverbund Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL) – Informations- und Kommunikationstechnik zur Gewinnung und Aufrechterhaltung von Lebensqualität, Gesundheit und Selbstbestimmung in der zweiten Lebenshälfte. Zielsetzung und Arbeitsprogramm.“ Präsentation auf dem Gemeinsamen Kongress der DGG/ÖGGG und der DGGG/SGG, Potsdam, 03.12.2008.

  • REMMERS, H. (2008): Ethik und Moral als Schutz persönlicher Unversehrtheit. Vortrag auf dem Internationalen Kongress MEDICA, Weltforum der Medizin. Sektion: Ethik am Anfang und Ende des Lebens. Düsseldorf. 20.11.2008.

  • REMMERS, H. (2008): Aufgaben und Ansprüche einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft für die Pflege. Vortrag auf der Jahrestagung und zweiten Mitgliederversammlung 2008 der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft. Fachhochschule Osnabrück. 24.10.2008

  • Hülsken-Giesler, M. & REMMERS, H. (2008): Telematik in der Pflege und ihre Bedeutung für zukünftige Qualifikationsanforderungen. Vortrag auf dem Peter L. Reichertz Symposium der Medizinischen Hochschule Hannover und der Technischen Universität Braunschweig, Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik, Workshop „Niedersächsischer Forschungsverbund Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL). Technische Universität Braunschweig. 10.10.2008.

  • REMMERS, H., Hülsken-Giesler, M. & Busch, J. (2008): eLearning in der hochschulischen Pflegebildung. Vortrag auf dem eCampus-Symposium „Lernen Organisation Gesellschaft - logOS“ der Osnabrücker Hochschulen. Universität Osnabrück. 08.10.2008.

  • REMMERS, H, Hülsken-Giesler, M. & Busch, J. (2008): „Innovative Bildungsangebote in Palliative Care. Strukturentwicklung in der Palliativversorgung durch internetgestützte, tertiäre Qualifizierung.“ Poster-Vortrag auf dem 7. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Wiesbaden, 25.-27. September 2008.

  • REMMERS, H. (2008): Ethische Aspekte der Mittelverteilung im Gesundheitswesen. Vortrag auf der Tagung: Neue Entwicklungen in der Hämatologie-Onkologie. Akteuelle Aspekte der Leukämiediagnostik und –therapie. Paracelsus-Klinik Osnabrück. 17.09.2008.

  • REMMERS, H. (2008): Pflegewissenschaft und Bildung. Vortrag auf dem Festakt zur Verleihung des Bachelor of Nursing. Evangelische Fachhochschule Berlin, 11.07.2008

  • REMMERS, H. (2008): Vorsicht Alte(r). Demografischer Wandel und Verhältnis der Generationen. Vortrag auf dem Deutschen Katholikentag in Osnabrück. 23.05.2008.

  • REMMERS, H. (2008): Der Beitrag der Palliativpflege zur Lebensqualität demenzkranker Menschen. Vortrag auf dem Kongress: „Lebensqualität bei Demenzerkrankung – Assessment, Intervention, Ethik und Recht“, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, verantwortliche Leitung und Ausrichtung: Institut für Gerontologie. 19.05.2008.

  • REMMERS, H. (2008): Originäre Aufgaben und Transformationen im Verhältnis Pflegende-Patienten – Kommentar und Bilanz. Koreferat auf der Tagung der Volkswagen-Stiftung „Krankenpflege und religiöse Gemeinschaft“, Sektion I: Krankenpflege. Henrietten-Stiftung Hannover. 27.02.-29.02.2008.

  • Hülsken-Giesler, M., Busch, J. & REMMERS, H. (2008): Innovative Studiengänge in Palliative Care – Strukturentwicklung in der Palliativversorgung durch internetgestützte, tertiäre Bildungsangebote. Vortrag auf dem Kongress Palliative Care, Congress-Centrum Münster, 21.-23.02.2008

  • REMMERS, H. (2008): Welche Bedürfnisse richten Brustkrebspatientinnen an Pflegende? Ergebnisse einer explorativen Interview-Studie. Vortrag auf dem 28. Deutschen Krebskongress Berlin, Sektion Kongress Onkologische Krankenpflege, Internationales Congress Centrum Berlin 21.02.2008.

  • REMMERS, H. (2007): Situationsorientierte Angebote in der Pflege von Frauen mit Brustkrebs. Vortrag auf der Ersten Breast Care Nurse Konferenz Deurtschlands. Klinikum Links der Weser in Bremen. 07.12.2007.

  • REMMERS, H. (2007): Pflege in der Psychosomatik. Aktuelle Trends in den Pflegewissenschaften. Vortrag auf dem Kongress „Der Stellenwert des Pflegeberufs in der Psychosomatik“ in der Psychosomatischen Klinik Bad Neustadt/Saale. 26.10.2007.

  • REMMERS, H. (2007): Kooperationen und Verbundprojekte Pflegewissenschaft an Osnabrücker Hochschulen. Vortrag auf dem Workshop „Vom Überleitungsbogen zum standardisierten Pflegebericht“ des Netzwerkes Versorgungskontinuität in der Region Osnabrück e.V. Universität Osnabrück. 17.10.2007.

  • REMMERS, H. (2007): Weiterbildungsstudiengang Palliative Care an der Universität Osnabrück. Entwicklungsstand und Perspektiven. Vortrag auf der Informationsveranstaltung „Hospiz- und Palliativversorgung im Raum Osnabrück“. Kreishaus. 25.04.2007.

  • REMMERS, H. (2007): Palliative Care – Konzeptionelle Ansätze. Vortrag auf der Konferenz „Geriatrie und Palliativmedizin – Grenzbereiche der Medizin?“ in der Klinik für Geriatrie, Klinikum Osnabrück GmbH., 28.02.2007.

  • Holtgräwe, M.; REMMERS, H. & Pinkert, Chr. (2006): Selbst- und Fremdeinschätzung von Copingstrategien bei Frauen mit Brustkrebs in der Phase der chirurgischen Primärtherapie. Vortrag auf der Fünften Wissenschaftlichen Tagung „Versorgung in der Psychosozialen Onkologie“ der Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Onkologie (PSO) in Zusammenarbeit mit dem Tumorzentrum Rheinland-Pfalz. Mainz, 30.11./01.12.2006.

  • REMMERS, H. (2006): "Wie können Sie das nur aushalten?" – Belastungserfahrungen von Pflegenden im Umgang mit Schwerkranken und Sterbenden. Vortrag auf der Eröffnungsveranstaltung des Palliativstützpunktes Osnabrück. Kreishaus, 10.10.2006.

  • REMMERS, H. (2006): Ethische Aspekte der Verteilungsgerechtigkeit gesundheitlicher Versorgung. Vortrag auf dem internationalen Kongress "Health Inequalities" der Hans Böckler Stiftung, Universität Bielefeld. 19./20.05.2006.

  • REMMERS, H.; Holtgräwe, M. & Pinkert, Chr. (2006): Belastungen und Bewältigungsstrategien von Frauen mit Brustkrebs in der Phase der Primärtherapie – die Sicht der Krankenschwestern. Vortrag auf dem 27. Deutschen Krebskongress, Internationales Congress Centrum Berlin, 24.03.2006

  • REMMERS, H. (2005): Machbarkeit versus Lebensqualität. Vortrag auf der Bundesfachtagung für Gesundheits- und Pflegepersonal in der Stuttgarter Liederhalle, 06.12.2005.

  • REMMERS, H. (2005): Fachliche Kompetenz: Gefahren eines reduktionistischen Verständnisses. Vortrag auf dem 5. internationalen Kongress für Pflegepädagogik „Lernwelten 2005“, Regensburg 23.09.2005

  • REMMERS, H. (2005): Aufgaben- und Organisationsverantwortung. Vortrag und Leitung eines Workshops, Bremer Pflegekongress, Universität Bremen, 08.07.2005

  • REMMERS, H. (2005): „Alles, was uns begegnet, läßt Spuren zurück, alles trägt unmerklich zu unserer Bildung bei“ (Goethe). Ein philosophischer Diskurs zur humanistischen Pflegebildung. Vortrag auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit, Congress Centrum Berlin, 17.06.2005

  • REMMERS, H. (2004): Fürsorge und Selbstbestimmung am Lebensende aus der Perspektive der pflegerischen Betreuungssituation. Vortrag auf der Diskussionsveranstaltung: „Aktive Sterbehilfe? Zwischen Fürsorge und Selbstbestimmung am Ende des Lebens. Interdisziplinärer Diskurs“. Evangelische Studierendengemeinde Osnabrück, 25.11.2004.

  • REMMERS, H. (2004): Umgänglichkeit, Gegenseitigkeit, Endlichkeit. Anregungen und Grenzen der medizinischen Anthropologie V. v. Weizsäckers für die Pflegewissenschaft. Vortrag in der Universität Heidelberg auf dem Symposium Dialog in Heidelberg: Homo patiens oder Glück als Ausnahmezustand, 19./20.11.2004

  • REMMERS, H., Hülsken-Giesler, M. & Haskamp, M. (2004): Qualitätsverbesserung der Hochschullehre durch e-Learning. Projekt Hochschulübergreifende Kooperation Pflegewissenschaft. Poster-Präsentation auf dem European Congress of Nursing in München, 14.-16.10.2004.

  • REMMERS, H. (2004): End-of-Life Care: Paradigmenwechsel in der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Forschungsergebnisse, Konzeptentwicklung, ethische Probleme. Vortrag in der Osnabrücker Wissenschaftlichen Gesellschaft, 23.06.2004

  • REMMERS, H. (2003): Selbstbestimmung in der letzten Lebensphase – zwischen Autonomie und Fürsorge. Beitrag im Rahmen der Expertendiskussion der Forschungsgruppe Pflege und Gesundheit / Projekt LIMITS in Münster, 11.12.2003.

  • REMMERS, H. (2003): Modelle der Lehrerbildung im Bereich Gesundheit und Pflege an der Universität Osnabrück. Vortrag auf der Tagung „Ost-West-Bildungsdialog“ in Dresden, 09.12.2003.

  • REMMERS, H. (2003): Patientenautonomie aus der Sicht der Pflegeethik. Vortrag in der Abteilung Ethik und Geschichte der Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen und der Landesärztekammer, 30.10.2003.

  • REMMERS, H. (2003): Lehrerausbildung für Pflegeberufe – Bilanzierung, Problemlagen und Entwicklungsmöglichkeiten. Vortrag zur Eröffnung des Workshops „Lehrerausbildung für Pflegeberufe im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik“ im Rahmen des Symposiums „20 Jahre Lehrerbildung im Humandienstleistungsbereich an der Universität Osnabrück“, Universität Osnabrück, 07.02.2003.

  • REMMERS, H. & Hülsken-Giesler, M. (2002): Lehrer/-in mit Lehramt Pflege: Eine Lehrerin, ein Lehrer ohne Schule ...? Vortrag auf der Fachtagung „Innovation, Strategie, Qualität“ des Bundesausschusses der Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe e.V., Mainz, 26.04.2002.

  • REMMERS, H. & Adler, G. (2002): Die Situation der Lehrer- und Lehrerinnenausbildung für Pflegeberufe. Vortrag auf der Fachtagung „Entwicklung von Studium und Praxis in den Sozial- und Gesundheitsberufen“ der Hans Böckler Stiftung, Kassel, 24.04.2002.

  • REMMERS, H. (2002): Leitbilder und Einstellungsmuster von Pflegeprofessionellen. Zum Zusammenhang zwischen professionsbezogenen Leitbildern und den subjektiven Orientierungen der ambulant Pflegenden. Koreferat auf der Tagung „Biographie und Profession“. Universität Halle-Wittenberg, 31.05.2002.

  • REMMERS, H. (2001): Was heißt ethische Handlungskompetenz in der Pflege? Rationale und affektuelle Komponenten. Vortrag auf der Fachtagung Pflegewissenschaften „Ethik in der Pflege“, ASFH Berlin, Studiengang Pflege/Pflegemanagement, 05.10.2001.

  • REMMERS, H. (2001): Pflegeausbildung im tertiären Bereich. Expertenanhörung auf dem Workshop „Europäische Bildungsmodelle für die Pflege – Ein Ziel für Berlin“. Rathaus Schöneberg/Berlin, 19.09.2001.

  • REMMERS, H. (2001): Ausbildung von Pflegelehrern/Pflegelehrerinnen an der Universität. Das Studium „Lehramt Pflegewissenschaft“ an der Universität Bremen. Vortrag auf der 10. Werkstatt für die Pflege: Pflegebildung 2000 – Quo vadis? in Münster, 04.07.2001.

  • REMMERS, H. & Adler, G. (2001): Universitäre Lehramtsqualifikation und Innovationen in pflegerischen Berufsfeldern. Ergebnisse einer Pilotstudie zum Verbleib von AbsolventIn-nen des Studiengangs Pflegewissenschaft an der Universität Bremen. Vortrag auf der Third International Conference on Nursing Theories in Nürnberg, 26.04. - 28.04.2001.

  • REMMERS, H. (2000): Verantwortungsethische Grundlagen pflegerischer Aufgaben. Teil 1: Praktisch-methodische Aspekte; Teil 2: Awendungsprobleme. Vorträge auf dem 3. Fach-Forum im Reha-Zentrum Gyhum, 19.10.2000.

  • REMMERS, H. (2000): Die erste und zweite Phase der Ausbildung von Pflegelehrern/Pflegelehrerinnen in Bremen. Vortrag auf den 11. Hochschultagen Berufliche Bildung 2000 „Berufsbildung zwischen innovativer Programmatik und offener Umsetzung“ in der Universität Hamburg, 22. - 24.03.2000.

  • REMMERS, H. (1999): Die Eigenständigkeit einer Pflegeethik – Handlungspraktische, wissenschaftstheoretische und methodologische Gründe.Vortrag auf dem Kongreß „Pflege und Ethik“ im Universitätsklinikum Göttingen, 07. - 08.10. 99.

  • REMMERS, H. (1999): Sterbebegleitung - Herausforderungen an pflegerisches Handeln und institutionelle Rahmenbedingungen. Vortrag auf dem Pflegekongreß im Klinikum der Universität Jena, 30.09. - 01.10.99.

  • REMMERS, H. (1999): Sinnstrukturen pflegerischen Handelns: Produktivität und Grenzen des phänomenologisch-hermeneutischen Theorieansatzes von Patricia Benner. Vortrag auf der 2nd International Conference on Nursing Theories in Nürnberg, 23.09. - 25.09.99.

  • REMMERS, H. (1999): Die Stimme der Pflegewissenschaft im Chor ihrer Bezugswissenschaften. Fragen der pflegewissenschaftlichen Zentrierung interdisziplinären Wissens. Vortrag gehalten in der Universität Bremen am 16.03.1999.

  • REMMERS, H. (1998): Ethik und Verantwortung vor dem Hintergrund amerikanischer Pflegetheorien. Vortrag gehalten im Fachbereich 11 (Human- und Gesundheitswissenschaften) der Universität Bremen am 23.02.1998.

  • REMMERS, H. (1997): PflegeexpertInnen - Gesellschaftlicher Bedarf, wissenschaftliche Qualifizierung, interdisziplinäre Aufgaben. Vortrag in der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am 07.10.1997

  • REMMERS, H. (1997): Qualitätsanforderungen an Pflegewissenschaftler/innen, Pflegepädagogen/innen. Erfahrungen und Ergebnisse zur Profilierung einer akademischen Disziplin „Lehramt Pflegewissenschaft“ an der Universität Bremen. Vortrag auf dem Workshop „Qualitätsanforderungen an Pflegekräfte“, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 6.-7.10.97

  • REMMERS, H. (1997): PflegewissenschaftlerInnen als LehrerInnen. Vortrag auf der 2. Summer School of Public Health, Akademie für Weiterbildung Delmenhorst e.V., 4.9.97.

  • REMMERS, H. (1997): Handlungstheoretische Begründungsprobleme amerikanischer Pflegetheorien. Vortrag, gehalten auf der 1st International Conference on Nursing Theories in Nürnberg am 11.04.97.

  • REMMERS, H. (1997): Dimensionen von Pflegepraxis und Pflegeforschung. 3-tägiges Lehrprojekt an der Leucorea/Stiftung des öffentlichen Rechts an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 17.-19.02.97

  • REMMERS, H. (1996): Pflege- und gesundheitswissenschaftliche Studiengänge als Ausbildungs- und Forschungsverbund der Universität Bremen. Vortrag gehalten auf einer Fortbildungsveranstaltung im Berufsinformationszentrum des Arbeitsamtes Bremen am 20.11.96.

  • REMMERS, H. (1996): Teilnahme am Werkstattgespräch: „Integrativer Unterricht - Integrative Unterrichtseinheiten“ im Schulzentrum für Krankenpflegeberufe in Nürnberg am 24./25.10.96.

  • REMMERS, H. (1996): Handeln oder Unterlassen. Ethische Probleme am Beispiel der Sterbehilfe. Vortrag gehalten am 20.09.96 im Theologicum der Universität Göttingen.

  • REMMERS, H. (1996): Pflegerisches Handeln - Gegenstandsspezifik und Grenzen formaler Rationalität. Zur ethischen Relevanz des Körpers. Vortrag in der Medizinischen Fakultät Charité der Humboldt Universität zu Berlin am 27.06.96.

  • REMMERS, H. (1995): Repräsentanz des Studiengangs „Lehramt Pflegewissenschaft“ an der Universität Bremen, Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung/Bonn zur Tagung „Der gesellschaftliche Umgang mit Sterben und Tod. Humane, medizinische und finanzielle Aspekte“, am 21.03.95 in Bonn.

  • REMMERS, H. & Piechotta, G. (1994): Pflegewissenschaft als Lehramt mit beruflicher Fachrichtung. Vortrag auf einer Fachtagung der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft zum Thema „Studiengänge - Wege zur Professionalisierung in der Pflege“ im Allgemeinen Krankenhaus Ochsenzoll, Hamburg, am 10.05.95.

  • REMMERS, H. & Piechotta, G. (1994): Lehramt Pflegewissenschaft - Das Studienmodell an der Universität Bremen. Präsentation des Modellversuchs auf einer Fachtagung der Universität/GH Kassel zum Thema: Professionalisierung der Pflegewissenschaft - Professionalisierung der beruflichen Bildung, am 19.05.94.

  • REMMERS, H. (1993): Das Begleitforschungsprojekt im Modellstudiengang „Lehramt Pflegewissenschaft“ an der Universität Bremen. Fragestellungen und Untersuchungsschritte. Referat auf einer innerbetrieblichen Fortbildungsveranstaltung im Zentralkrankenhaus St.-Jürgen-Straße, Bremen, am 07.12.93.